Seebrücke Binz

Seebrücke in Binz

Die heutige Seebrücke in Binz mit einer Länge von ungefähr 370 Metern ist die zweitlängste Seebrücke auf der Insel Rügen nach der Seebrücke in Sellin mit einer Länge von 394 Metern.
Die Binzer Seebrücke ist längst eines der Wahrzeichen des Ostseebades geworden und dient neben der Anlegestelle für Ausflugsschiffe den Urlaubern als Ausflugsziel und Flaniermeile.

Die Geschichte der Seebrücke Binz

Damals, etwa um 1900, gab es noch keine feste Brücke vom Festland zur Insel Rügen. Deshalb reisten die meisten Urlauber des Seebades Binz per Schiff an. Das war etwas umständlich, da es den größeren Schiffen aufgrund ihres Tiefganges nicht möglich war im flachen Küstenwasser anzulegen. Darum mussten die Passagiere mit samt ihrem Gepäck auf kleinere Boote umsteigen. Dies gestaltete sich aufgrund des stetig wachsenden Tourismus immer schwieriger und so beschloss die damalige Gemeindeverwaltung 1901 den Bau einer 560 Meter langen Landungsbrücke, damit die Passagiere die Schiffe direkt über diese Seebrücke verlassen konnten.

Am 22. Juli 1902 und damit nach einer nur einjährigen Bauzeit wurde die erste Seebrücke auf Rügen eröffnet. Und das Besondere: Das Bauwerk verfügte schon über eine elektrische Beleuchtung. Der Strom wurde durch eine Dampfmaschine, die sich nahe des Binzer Kurhauses befand, erzeugt. Außerdem gab es ein Restaurant am Brückenkopf der Seebrücke.

Doch die Freude über die neue Brücke währte nicht lang: Eine Sturmflut zerstörte die Binzer Seebrücke in der Nacht vom 30.12. auf den 31.12.1904. Die Seebrücke wurde bereits zwei Jahre später an derselben Stelle wieder aufgebaut, allerdings mit einer stabileren Konstruktion und bekamt im Jahr 1910 den Namen „Prinz-Heinrich-Brücke“.

Wie eine Tragödie zur Gründung der DLRG führt

Es war im Jahr 1912, genauer gesagt am 28. Juli 1912, als sich eine Tragödie an der Seebrücke in Binz ereignete. Damals krachte ein Dampfer während eines Anlegemanövers auf die Seebrücke. Die Anlegestelle stürzte daraufhin ein und zehn Menschen kamen dabei ums Leben.

Aufgrund dieses tragischen Unglücks kam es am 19. Oktober 1913 zur Gründung der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (kurz DLRG) in Leipzig.

Die trostlosen Jahre der Binzer Seebrücke

Nachdem in den Jahren 1936 und 1937 die erste feste Brücke zwischen dem Festland und der Insel Rügen errichtet sowie das Straßennetz weiter ausgebaut wurde, fristete die Binzer Seebrücke ein Schattendasein. Sie diente lediglich den Touristen als kleine Attraktion und den Ausflugsdampfern als Anlegeplatz.
Im Jahr 1942 zerstörten Eisschollen die Seebrücke Binz und die DDR hatte aufgrund des 2. Weltkrieges wenig Interesse daran, die Seebrücke wieder aufzubauen.

Es lebe die Seebrücke in Binz

Erst 50 Jahre später wurde die heutige Seebrücke am 21. Mai 1994 eröffnet und hat sich seitdem zu einem berühmten Wahrzeichen des Seebades Binz an der Ostsee entwickelt.

Luftaufnahme der Seebrücke Binz

Die Seebrücke des Ostseebades Binz heute

Heute ist die Binzer Seebrücke direkt am Strand des beliebten Ostseebades ein Touristenmagnet und Urlauber spazieren gerne über den Holzsteg, der 370 Meter weit in das Meer hinausragt. Von hier aus genießt man nicht nur einen schönen Blick auf die Ostsee, sondern kann die belebte Strandpromenade sowie das Kurhaus einmal von der Meerseite aus betrachten.

Die Seebrücke dient aber vor allem als Anlegeplatz für diverse Ausflugsschiffe. So können Urlauber von hier aus Schiffsfahrten zu den benachbarten Häfen und Seebrücken der Insel Rügen, wie beispielsweise nach Göhren, Sassnitz oder Sellin unternehmen. Die Fahrzeit beträgt etwa 30 bis 90 Minuten.

Wer die Insel einmal von der Seeseite aus betrachten möchte, der kann ganzjährig eine Ausflugsfahrt buchen, die an der Kreideküste entlang bis zum Kap Arkona führt.

Hätten Sie es gewusst?
Die ersten Schiffsausflüge von der Seebrücke Binz starteten am 3. Juni 1994 mit dem Motorschiff Binz.

Veranstaltungen an der Binzer Seebrücke

In Binz finden alljährlich viele Veranstaltungen statt. Direkt an der Seebrücke am wunderschönen Strand der Ostsee gibt es jährlich drei Höhepunkte, zu denen zahlreiche Touristen anreisen, um die besondere Stimmung zu genießen.

Osterfeuer auf der „Osterfeuer-Meile“

Jedes Jahr am Ostersamstag findet das traditionelle Osterfeuer am Strand von Binz statt. Hierbei handelt es sich nicht nur um ein einziges Feuer, sondern um viele. Auf einer Strecke von über zwei Kilometern entlang des Strandes parallel zur Strandpromenade bilden sie die Osterfeuer-Meile. Für Unterhaltung und das leibliche Wohl (auch Glühwein) wird ausreichend gesorgt.

Romantisch wird es, wenn nach und nach die einzelnen Feuer entzündet werden und die Flammen die Dunkelheit erhellen. Einen besonders schönen Blick auf die Osterfeuer hat man von der Seebrücke aus. Jetzt noch ein warmes Getränk in den Händen und einfach nur die Stimmung genießen.

Das Binzer Seebrückenfest

Jedes Jahr im September findet in Binz das traditionelle dreitägige Seebrückenfest mit einem anschließenden Feuerwerk als Höhepunkt direkt an der Binzer Seebrücke statt. Grund genug für viele Touristen, ihren Rügen-Urlaub genau in diese Zeit zu legen. Auf die Besucher wartet ein abwechslungsreiches Programm mit unterschiedlichen Bands und auch für die Kleinsten ist gesorgt. So werden die Kinder tagsüber durch verschiedene Animationen für jede Altersgruppe ausreichend bespaßt.

Den Abschluss des Seebrückenfestes in Binz bildet das spektakuläre Höhenfeuerwerk, das Groß und Klein gleichermaßen staunen lässt.

Familienfeuerwerk zu Silvester

Zum Ende eines jeden Jahres an Silvester freuen sich besonders Familien auf das Familienfeuerwerk an der Binzer Seebrücke. Ab 18:00 Uhr geht das Spektakel mit Raketen und Silvesterknallern los. Für Erwachsene wird am Strand auch Glühwein ausgeschenkt.